Der Pilzstamm

„Juhu, mein erster Pilzstamm … aber was nun??“

Schritt 1: den passenden Ort finden

Idealerweise werden die Stämme an einem windgeschützten, halbschattigen Ort aufgestellt (zB unter einem Holunderstrauch). Sie lassen sich auch gut in einen Gemüsegarten integrieren, der regelmäßig gegossen wird bzw. auch teilweise beschattet ist.

Auf dem Balkon können die Stämme in Töpfen oder Kisten aufgestellt werden (siehe auch Komorebi-Kistl) und mit Pflanzen kombiniert werden. Auch hier sollte übermäßige, direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden.

Schritt 2: Aufstellen

Hier gibt es Unterschiede zwischen den Pilzarten:

Shiitake: sollten keinen Erdkontakt haben und können zB in einer Astgabel platziert oder an Schnüren aufgehängt werden. Hat man mehrere Stämme/Äste kann man diese auch stapeln.

Seitlinge: Die Stämme brauchen Erdkontakt und werden idealerweise etwa 5-10 cm tief in die Erde „gesteckt“. Die Oberseite kann zB mit einem Flecken Moos bedeckt werden oder auch mit Erde, auf die zB eine Saatmischung gestreut wird.

Schritt 3: Bewässerung

Im Freien stehende Stämme finden mit relmäßigen Niederschlägen ihr auslangen. In trockeneren Zeiten können die Pilze allerdings gegossen werden. Dabei empfiehlt es sich, die Stämme langsam zu übergießen. Idealerweise wird dafür Regenwasser verwendet. Für Balkonpilze kann aber auch zB das Kochwasser von Kartoffeln verwendet werden. Jedenfalls sollte Staunässe vermieden werden.

Schritt 4: Geduld

Das eigentliche Leben und Wachstum der Pilze findet meist im Verborgenen statt. Die für uns so interessante Phase der Fruchtung findet nur bei geeigneten äußerlichen Bedingungen statt und ist abhängig von der Holz- und Pilzart bzw. Sorte. Im Freiland lebende Pilze sind in ihrere Fruchtung kaum zu beeinflussen. Der regelmäßige Blick auf den Stamm und ein wenig Geduld sind hier ratsam.

und hier noch ein paar Pflegetipps:

  • Schnecken checken! GartenliebhaberInnnen sollte diese Problematik bekannt sein. Besonders Nacktschnecken haben es auf die Pilze abgesehen.
  • Um Schimmelbefall vorzubeugen ist es ratsam die Fruchtkörper immer komplett abzunehmen (gilt vA für Balkon).
  • Fremdbefall kann vorkommen. Was für einen Pilz gut ist, ist oft auch für andere gut. Junge Fruchtkörper eines solchen Fremdlings können entfernt werden.